Datenschutzrecht & IT-Arbeitsrecht in Aachen

Rechtsanwalt für Datenschutzrecht, IT-Recht & (IT-)Arbeitsrecht Jens Ferner in Aachen & Alsdorf: Datenschutzrechtliche und arbeitsrechtliche Beratung, Abwehr von DSGVO-Bussgeld sowie prozessuale Vertretung im Datenschutzrecht im Raum Aachen & Heinsberg. Ich biete als Fachanwalt für IT-Recht besondere Expertise im Bereich der Fragen des Datenschutzrechts und habe mich hierbei auf arbeitsrechtliche, vertragsrechtliche und streitige Teilbereiche sowie Bedürfnisse von Werbeagenturen spezialisiert, wobei ich ausnahmslos nur Unternehmen und Selbstständige im Datenschutzrecht vertrete, keine Verbraucher:

  • Beratung für Unternehmen im Bereich Datenschutzrecht, Arbeitsrecht, Arbeitnehmerdatenschutz und Cybersicherheit
  • Vertretung bei Bussgeldern durch die Bussgeldbehörde
  • Anwaltliche Vertretung bei Klagen im Bereich des Datenschutzrechts
  • Abwehr von Abmahnungen im Datenschutzrecht
  • Tätigkeit für Werbeagenturen und Marketingabteilungen bei datenschutzkonformer Werbung und Umgang mit Kundendaten
  • Es werden pauschale Preise mit Paketlösungen bereit gehalten
  • umfangreiche technische Erfahrung als Programmierer, Linux-Systemadministrator & Sicherheitsberater inkl. Wissen in den Bereichen Netzwerksicherheit, IT-Forensik & IT-Risikomanagement
  • Stundensätze für Unternehmen ab 160 Euro (zzgl. USt.)

Aktuell im Blog


Tätigkeit im Datenschutzrecht & Arbeitsrecht

Datenschutzrecht und Arbeitsrecht in Aachen: Ich bin als Anwalt für Datenschutzrecht und Arbeitsrecht tätig im gesamten Bereich des Datenschutzrechts, mit Schwerpunkt im Bereich IT, Cloud und im Arbeitsrecht sowie Arbeitsvertragsrecht für Unternehmen. Dabei konzentriere ich mich sowohl auf die datenschutzrechtliche Beratung von Unternehmen in konkreten Fragen und Projekten als auch auf die streitige Durchsetzung des Datenschutzrechts: Klageverfahren, Abwehr von Bußgeldern und Abmahnungen.

Ich helfe  Ihnen bei Ihren datenschutzrechtlichen Fragestellungen vom Arbeitsrecht über Webseiten bis hin zur den typischen Problemen im Umgang mit Kundendaten, insbesondere

  • auf Basis eines Stundensatzes für Unternehmen & Selbstständige ab 160 Euro (zzgl. USt.);
  • im Bereich der Auftragsdatenverarbeitung;
  • bei Einwilligungen und Einwilligungsklauseln;
  • bei der Aufarbeitung der datenschutzrechtlichen Zulässigkeit Ihrer Verarbeitungen, bis hin zum Löschkonzept;
  • bei der Zulässigkeit von Datenerhebungen und Überwachungsmaßnahmen;
  • im Rahmen der Erhebung und Verarbeitung von Kundendaten, im Zuge der Umstellung auf die Datenschutzgrundverordnung;
  • im gesamten Bereich der IT-Sicherheit;
  • im gesamten Bereich des Arbeitnehmerdatenschutzes.

Rechtsanwalt Jens Ferner ist Fachanwalt für Informationstechnologierecht und bietet damit nachgewiesene besondere Kenntnisse im Bereich Recht des Datenschutzes und der Sicherheit der Informationstechnologien einschließlich Verschlüsselungen und Signaturen sowie deren berufsspezifischer Besonderheiten.

Was ist die DSGVO

Bei der Datenschutzgrundverordnung handelt es sich um die “Verordnung (EU) 2016/679” (EU-Datenschutz-Grundverordnung), welche die Europäische Datenschutzrichtlinie aus dem Jahr 1995 (RL 95/46/EG) abgelöst hat.

Wann ist die DSGVO anzuwenden?

Die Datenschutz-Grundverordnung gilt grundsätzlich für jegliche (automatisierte) Verarbeitung personenbezogener Daten, wobei sich die Einzelheiten hierzu in den Artikeln 2 und 3 DSGVO finden. Ausgenommen vom Anwendungsbereich der DSGVO sind insbesondere

  • die nicht automatisierte Verarbeitung personenbezogener Daten, die nicht in einem Dateisystem gespeichert sind oder gespeichert werden sollen; also etwa bei Ablage in Akten und Aktensammlungen, die nicht nach bestimmten Kriterien geordnet sind;
  • Tätigkeiten natürlicher Personen, die personenbezogene Daten zur Ausübung ausschließlich persönlicher oder familiärer Tätigkeiten verarbeiten;
  • Datenverarbeitung zum Zwecke der Strafverfolgung und Gefahrenabwehr durch die zuständigen Behörden – hier ist die Richtlinie (EU) 2016/680 einschlägig.

Für welchen räumlichen Geltungsbereich gilt die DSGVO?

Es gilt das Marktortprinzip mit Bezug zur EU. Heisst: Die Anwendung der DSGVO erfolgt – losgelöst davon ob die Verarbeitung in der Europäischen Union stattfindet – im Hinblick auf die Verarbeitung personenbezogener Daten,

  • soweit diese im Rahmen der Tätigkeit einer Niederlassung in der Europäischen Union erfolgt oder im Zusammenhang mit dem Angebot von Waren oder Dienstleistungen in der Europäischen Union steht;
  • wenn das Verhalten betroffener Personen in der Europäischen Union beobachtet werden soll.